Stop

dem „weiter so...“
mit unserer Erde

 

Warum diese Technik

„Die ÖÖL-Quelle“  ist eine alte Technik, die aber noch nie serienreif entwickelt wurde.
Eine große Fläche mit schlechtem Luftwiderstandsbeiwert ( cw = mehr als 1) entnimmt den Windmassen als Rotor Energie. Die Fläche kommt gedreht als sehr kleine Fläche mit cw = weniger als 0,3 gegen den Wind zurück. Damit gehen 97 % des Rotors als Fläche mal cw mit dem Wind und 3 % kommen zurück gegen den Wind. Dies kann nicht mehr als sog. Widerstandsläufer bezeichnet werden.

Heute starten lt. „Youtube“ einige Bastler, diese sind aber noch weit entfernt zu verstehen, dass der Wind Freund sein kann, aber auch Feind, wenn er als Orkan daher kommt.

Diesbezüglich hat die Balke GmbH bitter bezahlt, aber nie die physikalischen Möglichkeiten aus dem Blick verloren, wenn diese Potentiale in Leistung münden.  
Für diese Technik der „Ökologischen Ökonomischen Leistungs-Quelle“ sprechen die „fürchterlichen Drehmomente“, die mit einem Rundlauf beherrscht werden müssen, um die gewünschte Leistungsausbeute zu erreichen.

Für den heutigen Rennwagenbau ist diese Gedankenwelt Stand der Technik, die Ökonomie ist aber auch Konzept unserer Arbeit der letzten Jahre.

Weitere Konzeptvorteile sind die geringen Arbeitsgeräusche, weil jeder Baum im Wind ist lauter. Ursache sind die geringen relativen Geschwindigkeiten der Rotoren zum Wind. Nebenbei werden z.B. Fledermäuse oder Vögel geschont, weil diese sich auf die Maschinenteile einstellen können. Ein weiterer Aspekt dieser Technik ist der Arbeitsvorgang im Wind. Mit Schriftzügen auf den Rotoren oder der Verkikalachse war immer eine größtmögliche Aufmerksamkeit („Blickfang“)  bei Testläufen gegeben.

Was war

vertikaler Windkraft-Schnellläufer von Klaus Dieter Balke


Was wird

Capital

Produkt der Balke GmbH als drehende Litfaß-Säule KD2

Konzept-Modell KD2 mit Turm

  • Die KD2 ist eine vertikale Windmaschine auf einem Metall-Turm.
  • Die Gesamthöhe über Grund ist 10 Meter.
  • Die Rotoren habe eine Fläche 0,8 m hoch und 3,5 m lang.
  • Der Arbeitskreis beträgt 8 m.
  • Auf den Rotoren ist Werbung angebracht als rotierender Blickfang.
  • Aufgrund einfacher Generatoren ist die elektrische Leistung eine Zugabe, weil aufgrund von Standort und Windstärke heute noch keine Jahresleistung prognostiziert wird.
  • Preis 49.800 € incl. Mehrwertsteuer
  • Incl. Montage und Turm
  • Incl. 5 Jahre Wartung und Garantie.

Wer sind wir

Klaus-Dieter Balke

Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Balke

Geschäftsführer und Gesellschafter der Balke GmbH

Konstrukteur der Maschinen KD1 und KD2
Die drei Maschinen KD1, KH1 und KD2 montiert und getestet
Bis 2011 Ingenieur in der Automobilindustrie
In den 36 Jahren tätig in der Konstruktion, Vertrieb, Erprobung, Qualitätssicherung
Zuletzt 20 Jahre im Produktmanagement


Dr. Elke Lang

Gesellschafterin der Balke GmbH